Fördere die Entwicklung Deines Kindes, mit Musik.

Musikalische Früherziehung

Ganzheitliche Frühförderung durch und mit Musik©

Konzept nach Diplom-Musiklehrerin Lea Benedikter

Warum Förderung durch Musik?

Die positive Wirkung von Musik ist wissenschaftlich erwiesen. Empirische Forschungsergebnisse untermauern Sinn und Notwendigkeit frühkindlicher musikalischer Förderung. Musik unterstützt die Persönlichkeits- und Intelligenzentwicklung von Kindern ganzheitlich auf körperlicher, geistiger und seelische Ebene.

Musik fördert
  • die Emotionsregulierung
  • die Entwicklung der Sinne
  • die pro-soziale Kompetenz
  • die mathematisch- räumliche Intelligenz
  • die zeitliche Orientierung
  • die Entwicklung der mündlichen Sprache sowie der Körper- und Schriftsprache
  • die grob- und feinmotorische Entwicklung
  • Kreativität und Spiritualität
Was ist das Besondere am Konzept?

Im Mittelpunkt des Konzeptes steht das Lernen durch Musik anstelle des Erlernens von Musik, was den wesentlichen Unterschied zur klassischen musikalischen Früherziehung darstellt. Der Erwerb von musikalischer Kompetenz bleibt jedoch gleichermaßen bestehen. Das Konzept ist angelehnt an das Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtung in Sachsen- Anhalt „Bildung: elementar – Bildung von Anfang an“.

Philosophie & Ziele des Konzeptes

Wer Kindern mit Herzenswärme, Akzeptanz und Offenheit begegnet, findet immer einen Zugang. Kommt der Zauber der Musik hinzu, ist dies der Schlüssel zum Lernen mit viel Freude und Begeisterung. Das Konzept basiert auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und zeichnet sich durch seine moderne Gestaltung aus, wobei Tradition und Kultur erhalten bleiben. Durch das Einbeziehen moderner Medien wird Kindern ein bildungsorientierter Umgang mit ihnen vorgelebt.

Inhalte des Unterrichtes

Struktur und Regeln bilden den Rahmen

Geregelte Abläufe geben dem Kind Sicherheit und es kann sich wohlfühlen. Gleichzeitig wird es auf die Struktur des späteren Schulunterrichtes vorbereitet und das Sozialverhalten profitiert vom Einhalten abgemachter Regeln.

  • Nonverbale Kommunikation
  • Klare Regeln
  • Rituallieder zu Beginn und Ende
Bewegungsförderung

Durch das Trainieren der Grobmotorik erlangt das Kind Körperbewusstsein, lernt sich wahrzunehmen und sich selbst einzuschätzen. Durch das Training der Feinmotorik wird das Kind unter anderem auf das spätere Schreiben und auf das Spielen eines Instrumentes vorbereitet.

  • Grundbewegungsformen in Tänzen, Spielen, Liedern und Geschichten
  • Bewegung auf allen Raumebenen für die räumliche Orientierung
  • Finger- und Bewegungsspielen für die Feinmotorik
  • Begleitung von Liedern mit Instrumenten für das Rhythmusgefühl
  • Regelmäßiges Malen und Basteln für den richtigen Umgang mit Materialien
  • Lernen auf verschiedenem Orff-Instrumenten zu spielen
  • Koordinationsübungen durch passende Reime und Spiele
 Kreativität und Musikalität fördern

Bei Kindern sind die Grenzen von Realität und Fantasie noch fließend und manches Mal überraschen uns ihre außergewöhnlichen Ideen. Damit das Kind sich verstanden fühlt und sich in seiner Persönlichkeit frei entfalten kann, ist es wichtig, Kreativität und Fantasie Raum zu geben. Musik ist ein optimales Medium um beides anzuregen und auszuleben.

  • Erzählungen mit passenden Instrumenten ausschmücken und begleiten
  • Tiere erkennen und ihre Bewegungen nachahmen
  • Musikstile kennenlernen und dazu bewegen in freier und choreographierter Form
  • Ideen und Eigeninitiative der Kinder fördern und umsetzen
  • Selbstbewusstsein entwickeln durch positive Verstärkung (kein Richtig und Falsch)
  • Lernen, mit allen Sinnen wahrzunehmen
  • in Geschichten eintauchen und in Rollen schlüpfen
 Stimme und Sprache ausbilden

Um Eloquenz und die Fähigkeit sich auszudrücken heranzubilden und zu fördern, sind eine gute Artikulation und ein umfangreicher Wortschatz elementar. Die Seele der Sprache ist die Stimme. Diese gilt es immer neu zu entdecken und ein Bewusstsein dafür zu entwickeln. Vor allem Kinder mit Migrationshintergrund können hier verstärkt gefördert werden.

  • Artikulationsfördernde Sprach- und Stimmübungen
  • Gezielte Sprachförderung durch Gespräche, Sprechverse, Lieder, Reime und Geschichten
  • Erweiterung des Wortschatzes durch Vorlesen und Besprechen von Geschichten


Das Konzept im Überblick:

Erzähle es mir – und ich werde es vergessen.

Zeige es mir –und ich werde mich erinnern.

Lass es mich tun – und ich werde es behalten.

Konfuzius